Was können Anfänger erwarten?
 

Dieser Artikel ist ein Versuch zu beschreiben, welche Erwartungen während der ersten Studienjahre des Tai Chi erfüllt werden können.
Die zu diskutierenden Bereiche sind die folgenden:
Gesundheit
Die Form
Kampffertigkeiten / Selbstverteidigung
Spirituelle Weiterentwicklung

 
Der Artikel schließt mit einem kurzen Abschnitt, in dem einige Tipps gegeben werden, wie man seinen Fortschritt beschleunigen kann.
 
1. Nutzen für die Gesundheit
Unter einem guten Lehrer, kann das Gefühl einer positiven Wendung zu mehr mentaler oder körperlicher Gesundheit schon nach nur einer Unterrichtsstunde auftreten, in der Regel jedoch nach drei oder vier Stunden. So können also einige Resultate schon in einer sehr kurzen Zeitspanne erreicht werden.
 
Mentale Gesundheit
Innerhalb eines Monats sollte man einige praktikable Ideen gesammelt haben, um zumindest ansatzweise die Auswirkungen von Stress zu neutralisieren und zu verstehen, wie die Tai Chi-Prinzipien und  Konzepte es ermöglichen, stressige und schwierige Situationen leichter zu handhaben, wenn man beständig übt (Ideen wie z.B. die Schultern zu entspannen, das „Chi“ sinken zu lassen, das 

Brustbein zu senken, die Stimmung aufzuhellen, loszulassen, an sein Zentrum zu denken, eine starke Intention und positives Denken zu entwickeln).

 

Nach einer Weile kann es passieren, dass man emotionale Achterbahnfahrten erlebt. Das ist für einige Menschen ein normaler Teil des Prozesses, seine Energie sinken zu lassen und loszulassen und bedeutet nicht mehr und nicht weniger als genau dieses. Wenn es passiert, sollte man sich klar machen, dass Menschen schon seit Tausenden von Jahren durch diesen Prozess hindurch gegangen sind. Wahrhaftig zu entspannen und die Kontrolle über seine Energie zurück zu gewinnen kann bedeuten, Traumata aus der Vergangenheit zu konfrontieren, seine gegenwärtige Situation zu verändern oder sein Konzept von „wie die Dinge sein sollten“ zu revidieren. Falls das schwierig ist, können Gespräche mit Freunden oder einem professionellen Berater oder Psychologen helfen, den Prozess zu beschleunigen. Alternativ könnte man sein Training auch für eine Weile entspannter und nicht zu verbissen angehen. Dann sollte man Jahr für Jahr im Rückblick immer klarer sehen können, wie das eigene Selbstvertrauen und ein Wohlgefühl wachsen, ebenso wie die Fähigkeit, mit

Seite 1 von 7